Open primary navigation

Sicherheit

Kann das denn halten? Kippt das Gerät nicht um?

Diese Fragen werden uns immer wieder gestellt.

Tatsächlich steht der KletterDschungel aber sehr viel stabiler und sicherer im Raum als ein Stuhl. Beim Aufstellen des KletterDschungels wird durch das Herausdrehen der Spannschrauben an den Füßen der Metallleiter das Gerät fest zwischen Decke und Fußboden verspannt, ohne zusätzliche Bohrungen. Dabei müssen sich die Stangen des Deckenrahmens leicht durchbiegen. Die dadurch erzeugte Spannung garantiert einen sicheren Stand, belastet die Decke aber nur mit 1,2 kg/cm².

Zugelassen ist der KletterDschungel für 130kg, also auch für Erwachsene.

Die Standsicherheit in Räumen wurde geprüft und bestätigt durch das Landesamt für Bauen, Bautechnik und Wohnen.

Ein unabhängiges Ingenieurbüro überprüfte die Belastungsgrenze und bestätigte uns einen sehr hohen Sicherheitsfaktor.

Stabilität

Die Erfahrung mit einem Stuhl stehen beim KletterDschungel auf dem Kopf.

Ständer & Wangen

Durch das Verspannen der Ständer (KletterDschungel Metall) und der Wangen (KletterDschungel Holz) zwischen Fußboden und Decke werden keine Ständer am Boden benötigt. Gegenüber jedem auf dem Boden stehenden Sportgerät oder Möbelstück ist eine Stolpergefahr ausgeschlossen.

Reibkraft

Die Standfestigkeit ist vor allem dadurch gegeben, dass die Unverschiebbarkeit einer Raumdecke ausgenutzt wird. Sie wird ohne aufwendige Bauelemente erreicht. Es wurden Scheiben entwickelt, die eine maximale Reibung gewährleisten. Die Theorie eines Autoreifens auf der Fahrbahn wurde genutzt. Die Erkenntnisse konnten wir aber besser umsetzen. Bei uns gibt es kein Aquaplaning und keine Abnutzung. Deshalb wurde auf den alterungsanfälligen Gummi verzichtet. Polyamid ist in hohem Maße alterungsbeständig. Die Profile sind optimal für eine Belastung in allen Richtungen.

Spannung

Um die richtige Spannung zu erzeugen, wird die Elastizität der waagerechten Rohre des Deckenrahmens beim KletterDschungel ausgenutzt. Das Durchbiegen wird mit einer Lehre mit ausreichender Genauigkeit gemessen und eingestellt. Das ist auch einer Erzieherin als technischem Laien möglich. Mit diesem Verfahren kann immer wieder ganz einfach die Stabilität nachgemessen werden. Einfacher geht es beim KletterDschungel Holz. Hier wird die Spannung durch einen Federmechanismus erzeugt. Wichtig ist, dass die Feineinstellung stabil bleibt, dass die Kontermutter fest angezogen ist.

Stahlkonstruktion

Sie gewährleistet durch den Baustoff Stahl eine sehr hohe Festigkeit. Stahl wurde dem Aluminium vorgezogen, weil Transport und Bewegung von Einzelteilen in untergeordnetem Verhältnis zum stationären Betrieb stehen. Korrosionsschutz durch galvanisch aufgetragenem Untergrund und einer Pulverbeschichtung gewährleisten eine sehr hohe Lebensdauer. Durch eine gute Materialstärke sind eine hohe Festigkeit und lange Lebensdauer vorgegeben.

Verbundmetalltechnik

Die Konstruktionselemente aus Stahl sind nicht starr sondern durch elastische Scheiben miteinander verbunden. Diese Verbundmetalltechnik gewährleistet z. B. gegenüber einer starren Schweißkonstruktion eine bedeutend höhere Stabilität. Ein Impuls z.B. um die Leiter umzukippen, der auf eine Sprosse erfolgt, wird auf dem Weg bis zu den Deckenelementen mehrfach gedämpft und erreicht diese nur geschwächt. Außerdem verkanten die Deckenstützen dabei geringfügig und üben einen größeren Deckendruck aus. Die Reibung steigt. Durch schlagartige Umkippversuche wird die Standsicherheit erhöht.

Schwerpunkt

Der Schwerpunkt liegt zwar relativ hoch, jedoch kann er durch einseitige Belastungen des Gerätes auch durch schwere Personen nur in ganz geringem Umfang aus der Mitte verlagert werden. Damit ist durch die Konstruktion eine Stabilität und Standsicherheit bedingt, die kaum ein anderes auf dem Boden stehendes Gerät bietet.

Langweilig? Zu viel Energie? Dann nichts wie ran an den KletterDschungel!

Auf kleinstem Raum ermöglicht der KletterDschungel eine große Vielfalt an Sport- und Spielmöglichkeiten und das nicht nur zu Hause im Kinderzimmer oder Hobbykeller, sondern auch in Kindergärten, Horträumen oder Fitnessstudios. Spielend erlernen hier Kinder auch komplizierteste übungen, entwickeln Fantasie und Kreativität und gleichzeitig, ganz nebenbei, werden alle Muskeln in einem ausgewogenen Verhältnis belastet und gefördert.